Vom Erfolg dieses Vorhabens hängt der Erfolg jeglicher Renten- und Gesundheitspolitik, aber eben auch der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen ab.

Nicht nur der Wettbewerb um „Junge“ nimmt zu, sondern auch der um qualifizierte „Ältere“ wird schärfer. Der Altersdurchschnitt der in Unternehmen Beschäftigten wird tendenziell höher, zugleich gewinnen aber, im Zusammenhang mit Basel II, Themen wie "Humankapital" und "Innovationskraft" für die Vergabe zukünftiger Kredite immer mehr an Bedeutung. Eine der entscheidenden Fragen wird sein, wie es Unternehmen schaffen, den "richtigen Altersmix" zu erreichen und zu erhalten. ²

Die Altersgruppe 50Plus ist mit vielen Urteilen und Vorurteilen behaftet, die stimmen mögen oder nicht.

Es gilt, Vorteile wie Erfahrung, hohe Belastbarkeit, ausgeprägtes Loyalitätsverhalten, kein falscher Ehrgeiz, zusammen mit den angeblichen Nachteilen zu einem attraktiven, erfolgreichen Gesamt-Portfolio an Arbeitskraft zu gestalten und z. B. die Bereitschaft, Wissen zu aktualisieren, geistige Flexibilität und räumliche Mobilität als etwas selbstverständliches zu erkennen und die Bezahlung als unabhängig von Alter und Betriebszugehörigkeit zu begreifen.